Analyse und Organisations­entwicklung

CONSENSUS Analytics bietet wissenschaftlich fundierte Tools mit denen komplexe Fragen der Organisations- und Mitarbeiterentwicklung, der Mitarbeiter­bindung, des betrieblichen Gesundheits­­managements und der Mitarbeiter­­zufriedenheit beantwortet werden können. Wir analysieren Ihre Organisation und legen dabei großen Wert darauf, die Ursachen und Folgen zu verstehen.

Unser Angebot

Wir analysieren Ihre Organisation

Wir verstehen uns als Ihr Entwicklungspartner, der mit Ihnen gemeinsam Ihre Organisation ausgehend von einer konkreten Fragestellung weiterentwickelt. Dabei nutzen wir unsere Erfahrung aus Beratungen, Trainings und Seminaren und orientieren uns an unseren fünf Leitgedanken.

Neben Fluktuation stellt ein hoher Krankenstand (Absentismus) eine der wesentlichsten Kostenfaktoren in Unternehmen und Organisationen dar. Aus der modernen Organisations-Psychologie kennen wir fünf zentrale Faktoren, die Entwicklungen des Krankenstands in Organisationen treffsicher vorhersagen. Wir haben eine Methode entwickelt, die Ursachen der Fehlzeiten zu analysieren und in der Folge die Anwesenheitsquote zu verbessern. Sie bekommen eine abteilungsgenau Übersicht der Faktoren, die Fehlzeiten hervorrufen. Wir betrachten dabei den Absentismus und den Präsentismus (Mitarbeiter ist zwar anwesend, jedoch nicht konzentriert bei der Sache).

Im Anschluss an die Analyse erstellen wir einen Massnahmenplan mit Handlungsempfehlungen. Diese sind auf jede Organisationseinheit zugeschnitten. Das Ziel ist die Anwesenheit zu verbessern. Bei Bedarf bieten wir an, die Massnahmen selbst durchzuführen.

Hier können Sie unseren Flyer zum aktuellen Thema herunterladen!

Link zur ausführlichen Beschreibung der CONSENSUS Methode zur Anwesenheitsverbesserung

 

Vorgehen:

CONSENSUS verfolgt eine evidenzbasierte Strategie zur nachhaltigen Senkung des Krankenstandes in Unternehmen und Organisationen

1. Phase
Identifikation und Spezifikation der zentralen Absentismus-Faktoren

2. Phase
Erarbeitung spezifischer Interventionsstrategien und Implementierung zielgerichteter Maßnahmen

3. Phase
Statistische Evaluation der Interventionen und ggf. Feinadjustierung zur Transfersicherung

Die „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“ hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Die so genannte GBU Psyche ist Teil des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Es wird evidenzbasiert untersucht, welche psychisch wirksamen Arbeitsmerkmale psychische Belastungsfaktoren darstellen, die als Fehlbelastungen bewertet werden.

CONSENSUS führt die Analysen zur GBU Psyche mit strikter arbeitspsychologischer und wissenschaftlicher Fundierung durch. Der wissenschaftlicher Leiter dafür ist Prof. Dr. Bernhard Badura, einer der deutschen Experten für Gesundheitsmanagement in Organisationen.

Wir verfolgen 5 Schritte zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung:

1. In der Vorbereitung wird zunächst die Zielgruppe festgelegt, Funktionsgruppen eines Betriebs mit einbezogen und Ziel- und Aufgabenorientierung mit dem Aufraggeber geklärt.

2. In der folgenden Analysephase führen wir die Befragungen durch. Hier sind je nach Organisation und Zielgruppe paper-pencil oder Online-Befragungen wählbar. In Einzelfällen ergänzen wir die Erhebung durch qualitative Befragungen in Form von Interviews oder Arbeitsplatzbeobachtungen.

3. Es folgt eine umfassende Auswertung  und auf Ebene der zuvor festgelegten Funktions- oder Organisationseinheiten. Im Anschluss daran findet eine Bewertung in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber statt.

4. Jetzt geht es darum, Maßnahmen zu entwickeln, die das bereits positiv Bewertete stützen und die belastenden Faktoren verbessern. Diese Massnahmen sind individuell für das entsprechende Unternehmen und die darin analysierte Organisationseinheit vorzunehmen. Fokusgruppen werden dabei häufig in der Massnahmenfindung eingesetzt. Einmal festgelegte Massnahmen werden dann schrittweise implementiert und durchgeführt.

5. Wichtig ist auch die Evaluation der Massnahmen, damit die Wirksamkeit und Akzeptanz überprüft und angepasst werden kann.

Wir verbinden auf Wunsch die GBU Psyche auch mit einer Absentismusanalyse. Damit können Organisationen zwei dringliche Fragestellungen in einer Befragung abdecken und Massnahmen als Lösung für beide Fragestellungen (Psychische Gesundheit und Anwesenheit) installieren.

Im technischen oder medizinischen Bereich erhöhen wir die Messfrequenz, wenn es um wichtige Prozesse oder Entscheidungen geht, d.h. wenn keine Fehler passieren dürfen. Interessanterweise befolgen wir diese goldene Regel nicht, wenn es um Führungsprozesse, Mitarbeiterzufriedenheit, Qualität von Führungs- und Gruppenentscheidungen, Führungseffektivität oder andere organisationspsychologische und zwischenmenschliche Prozesse im Arbeitskontext geht. Am Führungserfolg hängt zu einem großen Teil der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen.

Dennoch werden Mitarbeiterbefragungen oder 360-Grad Analysen im klassischen Sinne häufig nur einmal im Jahr oder gar nur alle zwei Jahre unternehmensweit durchgeführt. Dies ist aus wissenschaftlicher Sicht zu wenig und verdeckt Potential, das bei einem engeren Informationsaustausch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter mit hoher Wahrscheinlichkeit gehoben werden könnte.

CONSENSUS hat deshalb ein eigenes, überwiegend aus dem universitären Umfeld kommendes Statistik- und Methodenteam aufgebaut, das sich der Planung, Durchführung, statistischen Auswertung und Dokumentation von Datenerhebungen in Unternehmen widmet.

Zu unseren klassischen Erhebungsmethoden zählen

  • Mitarbeiterbefragungen
  • 360-Grad Analysen
  • Mitarbeitergespräche und Interviews
  • Kundenzufriedenheitsanalysen
  • Belastungs-und Gefährdungsbeurteilungen
  • Prozessbegleitungen (z.B. bei Change-Prozessen)

Gerne stehen wir Ihnen auch für die Umsetzung individueller, unternehmensspezifischer Fragestellungen zur Verfügung.

Die CONSENSUS-Methode zur Mitarbeiterbefragung

Unsere 5 Leitgedanken

1. Wissenschaftlichkeit und Praxis

Wir sind Praktiker, die die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse in erprobter Art in den Unternehmen verankern. Dabei bewerten wir mit Hilfe von Evaluationen die Wirkung unserer Interventionen und unser eigenes Tun, denn nur so können wir Ihnen die Wirkung garantieren und uns und unsere Instrumente weiterentwickeln. Die wissenschaftliche Grundlage und den Austausch zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen garantiert unser Wissenschaftlicher Beirat.

2. Valide Daten als Entscheidungsgrundlage

Menschliche Wahrnehmung bildet immer nur einen Teil der Wahrheit ab und unterliegt Fehlern. Daher braucht es valide Daten als Entscheidungsgrundlage. Als Ausgangslage für unsere Interventionen dienen umfassende und valide Instrumente, die die nötigen Daten liefern, um die Fragestellung präzise zu beantworten. Die Instrumente können zudem als Monitoring Tool dienen, um Kennzahlen für das Management zu liefern.

w

3. Die Kultur entscheidet

Wir wissen, dass für die Gesundheit der Mitarbeitenden, die Qualität der Arbeit und ihre Produktivität die Emotionale Bindung (affektives Commitment) der Mitarbeitenden an das Unternehmen entscheidend ist. Diese wird durch die Kultur des Unternehmens entscheidend beeinflusst. Dazu gehören die Qualität der Führung, die Qualität der zwischenmenschlichen Beziehungen, die gelebten Werte des Unternehmens und die Sinnhaftigkeit der Arbeit.

4. Der Trend geht zum Kopf

Heute entscheidet nicht mehr die körperliche Leistungsfähigkeit über den Erfolg von Unternehmen sondern die Arbeit im Kopf. Die Arbeitswelt wird komplexer, schneller, verdichtet sich. Daher geht es darum, die psychische Energie der Mitarbeitenden zu erhalten, ihre innere Motivation zu steigern, ihre Emotionsregulation und die Fähigkeit zur Kooperation und Problemlösung zu erhöhen. Führung durch Druck, Kontrolle oder materielle Anreize kommen da schnell an ihre Grenzen.

5. Wirkliche Veränderung braucht Zeit

Die Veränderungen, die nötig sind, um den aktuellen Trends wie Digitalisierung, Erhöhung von Komplexität, Verdichtung der Arbeit und den demografischen Wandel zu begegnen, erfordern Zeit. Daher müssen Entwicklungen früh erkannt und schnell gesteuert werden. Mithilfe von regelmäßigen Organisationsdiagnosen können der Bedarf ermittelt und die ergriffenen Maßnahmen evaluiert werden.

Wir sind für Sie da

Ihre Ansprech­partnerinnen

Sabrina Beichter

Sabrina Beichter ist zuständig für die Kundenbetreuung und Koordination bei der CONSENSUS Group. Sie be­antwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um unsere Angebote.

Alexandra Kieffer

Alexandra Kieffer ist zuständig für die Kundenbetreuung und Koordination bei der CONSENSUS Group. Sie be­antwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um unsere Angebote.

Unser Angebot

Aktuelle Forschung

Wir verstehen uns als Ihr Entwicklungspartner, der mit Ihnen gemeinsam Ihre Organisation ausgehend von einer konkreten Fragestellung weiterentwickelt. Dabei nutzen wir unsere Erfahrung aus Beratungen, Trainings und Seminaren und orientieren uns an unseren fünf Leitgedanken.

Arbeit und Gesundheit im 21. Jahrhundert

Fehlzeiten-Report 2019

Sozialkapital

Bedeutung von gruppen­psychologischen und führungs­bezogenen Faktoren zur Reduzierung von Absentismus

CONSENSUS Analytics Whitepaper

Der entscheidende Schritt zur Befriedung eines Konfliktes, ist sich auf den Weg der Klärung zu machen. Wir beraten Sie vertraulich.

Alle LeistungenZum Kontakt